Bestimmungen für Hunde

Seit dem 1. Januar 2012 gelten einheitliche EU-Bestimmungen für die Einreise von Hunden. Verlangt für Italien werden:

  • Der EU-Heimtierausweis.
  • Die Markierung der Tiere mit Chip; die Tätowierung bei älteren Hunden muss nur akzeptiert werden, wenn:
    die Tätowierung des Hundes nachweisbar vor dem 03. Juli 2011 erfolgte und einwandfrei lesbar ist (Interpretations-Spielraum).
  • Gültige Tollwut Schutzimpfung (mindestens 21 Tage alt und je nach Impfstoff 11 Monate oder ~3 Jahre gültig).
  • Mitführen eines Maulkorbes ist obligatorisch, anlegen, wo es viele Leute hat (ö.V.) und auf amtliches Verlangen.
  • Theoretisch besteht eine weitgehende Leinenpflicht (hier im Hinterland überhaupt kein Problem!)
  • Selbstverständlich, aber nicht vorgeschrieben: Kotsäckchen mitführen.
  • Eine gute Vorsorge gegen Insekten *)
  • Ein Hund im Auto mitgeführt: Hier “darf der Hund den Fahrer nicht behindern können”. Ob mit Geschirr, Box oder Abtrenngitter ist egal, theoretisch genügt auch ein Beifahrer auf dem Rücksitz, der das sicher stellen kann (bleibt aber unsichere Auslegungssache …).
  • Zwei und mehr Tiere im Auto sind erlaubt in Boxen, geeigneten Behältern oder sonst eindeutig vom Fahrer getrennt durch Gitter, Netz zum hinteren Bereich des Wagens (auch Rücksitze möglich) etc. Die Trennelemente sollten theoretisch geprüft sein, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass dies kontrolliert wird, erst recht nicht beim Touristen.
  • Disclaimer: Oben Erwähntes ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Verantwortung für Richtigkeit und Aktualität kann ich nicht übernehmen.

Hunde am Strand:

In den Monaten Juni bis September gibt es ein staatliches Verbot für Hunde an den Meeresstränden. Immer mehr Gemeinden machen inzwischen von ihrem Recht gebrauch und richten Hundestrände (mit Zugang zum Wasser, auch fürs Tier) ein.

Von Rimini über Pesaro bis Fano sind etwa 20 “Baubeaches” (Hundestrände) vorhanden. Zum Teil ist allerdings die Anzahl zugelassener Hunde limitiert oder dürfen die Tiere doch nicht ins Wasser. Wir versuchen diesbezüglich auf dem Laufenden zu sein und können Sie entsprechend beraten.
An den vielen Flüsschen des Apennin gibts damit überhaupt keine Probleme.

Einige Überlegungen zur Insektenvorsorge

Wir möchten dass Ihre Tiere gesund bleiben … und können Ihnen versichern, dass in unserer Gegend weder die Leishmaniose noch durch Zecken übertragene Krankheiten verbreitet sind. Dies ist anders im Meer nahen Gegenden des Südens, und jeweils auch da, wo viele Hunde versammelt sind. Trotzdem empfiehlt sich eine vernünftige Vorsorge, fragen Sie am Besten Ihren Tierarzt.
Wenn mal ein Missgeschick passiert … unser Tierarzt betreut unsere Tiere seit 26 Jahren sehr liebevoll und mit Sachkenntnis.